Unsere Verpflichtung zum Kampf gegen Online-Bullying

Posted on July 08, 2019

Unsere Mission ist es, dich mit Menschen und Dingen zu verbinden, die dir wichtig sind. Das funktioniert nur, wenn sich alle beim Posten auf Instagram sicher und wohl fühlen. Wir wissen, dass viele Menschen Bullying ausgesetzt sind – besonders unsere jungen Nutzer. Es liegt uns am Herzen, den Kampf der Branche gegen Online-Bullying anzuführen. Und dafür überdenken wir das gesamte Erlebnis auf Instagram.

Wir können mehr unternehmen, um Bullying auf Instagram zu verhindern – und wir können mehr unternehmen, um betroffenen Personen die Möglichkeit zu geben, für sich selbst einzustehen. Heute dürfen wir zwei neue Funktionen in beiden Bereichen ankündigen. Die Tools basieren auf fundierten Kenntnissen darüber, wie Menschen Bullying gegeneinander einsetzen und wie sie auf Bullying auf Instagram reagieren. Sie bilden aber nur zwei Schritte eines längeren Wegs in die richtige Richtung. 

Ermutigen von positiven Interaktionen

Bei Online-Bullying handelt es sich um ein komplexes Thema. Wir nutzen bereits seit Jahren künstliche Intelligenz, um Bullying und andere Arten verletzender Inhalte in Kommentaren, Fotos und Videos zu erkennen. Mit unserer wachsenden Community investieren wir auch mehr in Technologie. Das ist besonders wichtig für Jugendliche, da sie Bullying seltener melden, obwohl sie am häufigsten darunter zu leiden haben. 

In den letzten Tagen haben wir damit begonnen, eine neue von künstlicher Intelligenz unterstützte Funktion einzuführen, die Menschen noch vorm Posten darüber informiert, dass ihr Kommentar möglicherweise als beleidigend aufgefasst werden kann. Durch dieses Eingreifen erhalten Menschen die Chance, ihren Kommentar zu überdenken und zurückzuziehen, und der Empfänger wird vor dem verletzenden Kommentar geschützt. Bei den ersten Tests dieser Funktionen haben wir herausgefunden, dass manche Personen ihren Kommentar zurückziehen und einen weniger verletzenden posten, wenn sie die Chance hatten, darüber nachzudenken. 

Schützen deines Kontos vor unerwünschten Interaktionen mit Restrict

Das Identifizieren und Entfernen von Bullying auf Instagram ist zwar wichtig, aber wir müssen auch unsere Community dazu ermutigen, sich gegenüber dieser Art von Verhalten zu behaupten. Junge Menschen unserer Community haben uns mitgeteilt, dass sie sich davor scheuen, ihren Bully zu blockieren, ihm nicht mehr zu folgen oder ihn zu melden, aus Angst davor, dass sich die Situation dadurch verschärfen könnte. Das gilt besonders dann, wenn sie mit dem Bully im echten Leben zu tun haben. Durch einige dieser Aktionen wird es auch schwer für die betroffene Person, das Verhalten ihres Bullys zu verfolgen.

Unser Ziel war es, eine Funktion zu entwickeln, mit der Menschen die Kontrolle über ihr Erlebnis bei Instagram haben können, ohne die Person zu benachrichtigen, die sie möglicherweise belästigt. In Kürze werden wir mit den Tests für eine neue Funktion zum Schützen deines Kontos vor unerwünschten Interaktionen namens Restrict beginnen. Sobald du Restrict für jemanden anwendest, werden Kommentare dieser Person in deinen Posts nur für diese Person sichtbar. Du kannst die Kommentare einer eingeschränkten Person für andere anzeigen, indem du die Kommentare genehmigst. Eingeschränkte Personen können nicht mehr sehen, wenn du bei Instagram aktiv bist oder ihre Direct-Nachrichten gelesen hast. 

Wir sind dafür verantwortlich, eine sichere Umgebung auf Instagram zu schaffen. Dies liegt uns schon seit längerer Zeit sehr am Herzen, und wir tätigen weitere Investitionen, um dieses Problem besser zu verstehen und angehen zu können. Ich freue mich darauf, dir bald mehr Updates mitteilen zu können. 

Adam Mosseri, Head of Instagram

Share

To help personalize content, tailor and measure ads, and provide a safer experience, we use cookies. By clicking or navigating the site, you agree to allow our collection of information on and off Facebook through cookies. Learn more, including about available controls: Cookies Policy